Roadtrip

Reading Time: 2 minutes

Roadtrips

Längere Autofahrten und Roadtrips in Australien sollten gut geplant sein. Hier ein paar Tipps was Ihr beachten solltet bevor es auf Große Fahrt geht.

Grundsätzliches

Fahrt nur bei Tageslicht
In den Morgenstunden sowie der Dämmerung ist das australische Wildlife besonders aktiv. Unfälle mit Kängurus und Wombats sind leider an der Tagesordnung und nicht ungefährlich. Wer also das Unfallrisiko drastisch verringern will, sollte also nur am Tag fahren. Wer mit dem Mietwagen unterwegs ist sollte auch umbedingt die Miet-Bedingungen lesen. Viele Mietwagenverleiher schliessen Nachtfahrten vollständig aus, womit dann der Versicherungschutz erlischt. (Dies ist übrigens Standard bei Relocations.)

Plant immer etwas EXTRA ein

Zeit – plant realistisch
Wer die Dämmerung vermeidet und sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen hält und auch ausreichend Pausen macht ist in der Reichweite pro Tag beschränkt. Auf einer unbefestigten Strasse sind 80 km/h oftmals das Maximum. Das Fahren ist auch mental anstrengender als wenn man auf einer perfekt asphaltierten Strasse fährt. Also plant lieber etwas mehr Zeit für mehr Pausen zu haben anstatt angespannt von A nach B zu hetzen. Ausreichend Erholungspausen sind überlebenswichtig.

Wasser
Wasser ist wichtiger als Sprit. Denn wem der Kraftstoff ausgeht muss immer noch trinken. Wer dazu noch campt und das Campinggeschirr spülen muss braucht noch mehr Wasser. Praktisch sind hier die 5-10 Liter Kanister Kartons mit Wasserblase aus den Supermärkten. Diese sind ein vielfaches günstiger als Wasser aus Flaschen. Also lieber 5 Liter Wasser zu viel mitnehmen als 5 zu wenig.

Kraftstoff
Plant auch hier mit Sicherheit. Wer ein grosses Wohnmobil oder einen Geländewagen mietet kann schon mal easy mit 12+ Litern Verbrauch rechnen.
Grundsätzlich gilt, tankt wenn Ihr könnt. Die Kraftspeise liegen im Outback schonmal ein Drittel höher als nahe der Metropolen. Aber das Risiko ohne Sprit liegen zu bleiben ist es nicht wert um zu versuchen am Kraftstoff ein paar Dollar zu sparen.  Bei Fahrzeugen mit kleinem Tank ist ein oder zwei Reservekanister angeraten.

Schaut nach Eurem Fahrzeug und Euch selbst
Egal ob Mietwagen oder Backpacker-Auto, geht sicher dass Eurem Vehikel nichts fehlt. Dies fängt mit dem richtigen Reifendruck aller 5 Räder (ja das Reserverrad muss auch gecheckt werden), dem richtigen Füllständen von Öl und Kühlwasser. Besonders den Ölstand solltet man bei langen Fahrstrecken regelmässig überprüfen. Wer nicht weiss wie das geht sollte sich das mal fachkundig erklären lassen ode einfach mal bei YOUTUBE schauen…

Lest umbedingt unsere Liste
 10 Dinge welche auf keinem Roadtrip fehlen dürfen