Sydney

Reading Time: 10 minutes

SYDNEY

SYDNEY OUTBACKER.DE
Sydney liegt an der Pazifikküste, im Südosten Australiens. 
Hier wo Captain Cook im Jahre 1770 in die Botany Bay segelte und an Land ging, liegt heute die größte Metropole des Roten Kontinents. Sydney liegt an zwei Flüssen, dem Parammatta River sowie dem Georges River, welche hier beide im Meer münden. Interessant zu wissen ist, dass diese Gegend von den Aborigines bereits vor über 30 000 Jahren bewohnt war.

Sydney got it all …das sagen zumindest die Aussies

Sydney hat ein mildes Klima, Traumstrände, spannende Architektur und einfach einen schlichtweg positiven Vibe.  All dies in Kombination macht nicht nur den ersten Besuch  in Sydney  zu etwas ganz Besonderen. So ist Sydney bei den Australiern eine beliebte Wochenenddestination und sollte bei allen Australienreisenden auf dem Reiseplan stehen.

Wir haben einmal zusammengefasst was Ihr für Sydney so wissen solltet.

In welcher Zeitzone liegt Sydney ?

Sydney hat Eastern Australian Time und liegt damit in der gleichen Zeitzone wie Canberra und Melbourne. New South Wales  hat Daylight savings, es gibt hier also Sommer und Winterzeit, was nicht in alles Bundestaaten der Fall ist.

Anreise

Mit etwas Glück und Fensterplatz sieht man bereits im Landeanflug die Harbour Bridge sowie die Oper von Sydney.
Kleiner Tipp: Auf A-Sitzen, also in Flugrichtung links am Fenster, hat man meisst den bessten Blick im Landeanflug.

Sydneys Kingsford Smith Airport ist Australiens am häufigsten angeflogener Flughafen. Dies gilt für Flieger aus Australien sowie für internationale Flüge. So ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch dass man aus Europa kommend, nach einen Zwischenstopp im Nahen Osten oder Asien, zuerst in Sydney den Roten Kontinent betritt.

Wer schon in Australien ist kann Sydney aber auch von Melbourne / Canberra / Brisbane aus per Auto, Zug oder Bus.
Die Fahrt von Melbourne liegt per Auto, Bus oder Zug bei ca. 11 Stunden. Wir empfehlen aber sich mit dem Auto mehr Zeit zu nehmen und die Küstenlinie zu fahren. Warum man entlang der Küste fahren sollte lest Ihr hier. Sydney-to-Melbourne-to Sydney

Wie kommt man am Besten vom Flughafen in die Stadt?

Per Zug
Sofern es die Kondition nach dem langen Flug zulässt und man alleine oder zu zweit reist und zentral wohnt sollte man  den Zug zu nehmen. Dieser erreicht das Stadtzentrum super bequem in unter 10 Minuten.
Die Züge fahren zwischen 5 Uhr morgens und 1 Uhr nachts
Kostenpunkt: 18 AUD (ohne Gewähr | Stand 02/17)
Details gibt es hier https://www.airportlink.com.au/

Per Shuttle-Bus
Bequemer als mit dem Zug geht’s mit dem Shuttle-Bus.
Wir empfehlen diese Variante allen die nach ca. 30 Stunden Reisezeit und mit Jetlag einfach nur schnell angekommen, duschen und schlafen wollen. Kostenpunkt: ca. 30 Dollar

Unterbringung

Eins vorab, Sydney ist nicht günstig.
So liegt die Nacht im Hotel im Durchschnitt bei 200 Australischen Dollar.Im Hostel sollte man mit ca. 30 Dollar pro Nacht aufwärts rechnen. Die Preise variieren je nach Lage und Ausstattung.

Hotels
Das Holiday Inn Potts Point bietet zu dem Durchschnittspreis eine gute Lage, guten Komfort und mit Glück sogar einen Blick auf Harbour Bridge und Opernhaus.

Hostels
DasYHA Sydney Central bietet sehr guten Komfort eine tolle Lage hat immer gute Bewertungen. Ebenfalls direkt an Sydneys Central Station liegt dasBounce Hostel. Das Bounce ist ein großes Hostel, sehr sauber und es gibt Handtücher, ein kleiner Luxus für alle Rucksackreisenden. Auf der der gegenüberliegenden Seite der Bahngleise liegt noch ein Hostel namens WAKEUPSydney.
So muss man bei diesen Hostels nur aus dem Zug vom Flughafen steigen und 500m laufen um ‘anzukommen’. Mehr Hostels und mit guter Vergleichsmöglichkeit findet Ihr in der App von Hostelworld.

Campingplätze
In und um Sydney gibt es auch Campingplätze.
Wer also mit dem Wohnmobil unterwegs ist sollte einen der zahlreichen Campsites nutzen. Die Campingplätze haben zum Teil aber auch Cabins was eine gute Alternative zum Hostel sein kann.

UNSER Geheimtipp:
Man kann aber auch mitten in Sydney campen bzw. glampen, auf Cocatoo Island im Paramatta River. Wer ein eigenes Zelt hat zahlt 50 AUD pro Nacht für bis zu 4 Personen. Pro zusätzliche Person 15 AUD extra. Viel günstiger schläft es sich in Sydney kaum.
Wer kein eigenes Zelt hat kann eins mieten, mit allem drum und dran. Natürlich zahlt man hierfür etwas mehr. 89-99 AUD pro Nacht. Rund um Silvester liegen die Preise natürlich höher, aber Cocatoo Island bieten einen der besten Blicke auf das Feuerwerk.
CocatooIsland: http://www.cockatooisland.gov.au/stay/camping-backpacking

Wie viel Zeit sollte man für Sydney einplanen?

Je nachdem was man alles sehen will empfehlen wir 3 Tage oder mehr. Das Stadtzentrum mit seinen Sehenswürdigkeiten lässt sich innerhalb von drei Tagen sehr gut zu Fuß sowie mit dem Öffentlichen-Personalverkehr erkunden. Wer mehr Zeit an Sydneys Stränden verbringen möchte und Touren ins Umland plant sollte aber besser eine Woche einplanen.

Wie kommt man in Sydney am Besten von A nach B ?

Öffentlicher Personalverkehr [ÖPNV]
Der Paramatta River und seine Buchten zerschneiden Sydney in viele Halbinseln und Landzungen. Deshalb ist Sydneys ÖPNV ein Mix aus Zügen, Bussen und Fähren.
Um den ÖPNV nutzen benötigt man eine sogenannte OPAL CARD. Diese Chipkarte lässt sich mit Guthaben aufladen und dient als einzige Zahlungsmethode. Das OPAL Bezahlsystem ist recht komplex, da es Maxima gibt welche je nach Beförderungsmittel unterschiedlich schnell und günstig erreicht werden. Unser Tipp ist das Maxima mit günstigen Verkehrsmitteln zuerst zu erreichen um dann die teureren Fähren kostengünstig zu nutzen.

Tipp: Mit der OPAL-App  navigiert einfach durch Sydneys ÖPNV

Hier geht’s zur deutschprachige Bedienungsanleitung der OPAL Card

Hier geht’s zur deutschprachige Bedienungsanleitung der OPAL Card

Diese Attraktionen und Aktivitäten und Stadtteile halten wir für ein absolutes MUSS

Sydney-Oper
Das Opernhaus ist wohl das beliebteste Fotomotiv in Sydney. Es werden auch Touren angeboten um die Oper von Innen zu besichtigen. Das im Café und das Restaurant der Oper gelten als preislich recht gehoben aber das Ambiente ist nicht zu schlagen.

Royal Botanical Garden
Am Fuße des Opernhauses beginnt der Botanische Garten von Sydney. Von hier aus kann man auch super Fotos von der Oper mit der Harbour Bridge im Hintergrund machen. Es macht Sinn der vielfältige Pflanzenwelt des Botanischen Gartens ruhig zwei drei Stunden zu widmen. Hier kann man auch sehr schön auf dem Gras liegen und mal eine Runde entspannen und dabei zusehen wie die Kakadus durch den blauen Himmel segeln.

Potts Point
Läuft man weiter man zu östlichen Ende des Botanischen Gartens erreicht man den Yachthafen und dann den Marinehafen in Potts Point. Hier steht ein Imbiss namens Harrys Café De Wheels. Dieser Imbiss hat eine 70 jährige Geschichte aufzuweisen. Bekannt ist Harrys für seine Meat-Pies eine australische Spezialität.

Darling Harbour
Darling Harbour ist eine Art Touri-Flaniermeile mit reichlich Bars und Restaurants. Im Sommer ist hier immer etwas los. Zahlreiche Festivals, Drachenbootrennen und an den Wochenenden gibt es fast immer ein Feuerwerk. Von hier aus starten auch im Frühjahr die Touren zum Whale-Watching. In Darling Harbour liegt auch das Aquarium sowie das Australian Maritime Museum.  Mehr Infos zu Veranstaltungen in Darling Harbour gibt es hier

Ausgehen
Sydney mangelt es gewiss nicht an Möglichkeiten Auszugehen.
Wir haben ein paar Lokalitäten ausgewählt.

Pool Club (Ivy poolbar)
Der Pool Club ist leider kein Geheimtipp mehr.
Hier kann man bereits nachmittags mit einem Drink am oder im Pool sitzen, mitten in Sydneys Stadtzentrum. Dresscode: trendy-casual Achtung: pricey
http://merivale.com.au/poolclub

O-Bar
Die O-Bar in Australia Place liegt unweit Circular Quay in Sydneys Stadtzentrum. Gelegen im 47 Stock bietet die Bar einen rotierenden 360 Grad Blick auf Sydneys Hafen.
Dresscode: Die Kamera sollte man nicht um den Hals tragen denn der Dresscode ist wie die Preise gehoben. So sollte man weder Shorts noch FlipFlops oder Turnschuhe tragen aber des Ausblick ist schon ein wenig Aufwand wert.
http://www.obardining.com.au/

Blu-Bar on 36 (Shangrilar-Bar)
Die Blu-Bar on 36 Bar ist die Bar des Shangri-La Hotels und befindet sich in auch im Zentrum in The Rocks. Wie die O-Bar bietet die Blu-Bar einen fantastischen Ausblick auf den Hafen.  Auch hier ist Abendgarderobe angeraten und die Preise sind ebenfalls gehoben.
http://www.shangri-la.com/sydney/shangrila/dining/bars-lounges/blu-bar-on-36/

Frankies’ Pizza by the slice
Wer es etwas rockiger und weniger schick mag sollte auf jeden Fall einmal bei Frankie’s Pizza vorbei schauen. Hier gibt es nicht nur gute Pizza in grungigem Ambiente. Besonders speeziell sind die Dienstage mit Rock’N’Roll-Karaoke mit Live-Band. Von belustigend bis beindruckend sind alle Level vertreten.  Frankie’s findet Ihr im Stadtzentrum auf Hunter Street 50  http://frankiespizzabytheslice.com/

Viele Sydney Besucher kommen jedoch aus dem Central Business District (CBD) also dem Stadtzentrum kaum heraus. Dabei gibt es weitere interessante Stadtteile dessen Besuch sich auf jeden Fall lohnt. Wir emfehlen Newtown und SurryHills.

Newtown und Surrey Hills
Diese beiden Stadtteile haben eine alternative und künstlerische Szene.

Surry Hills Liegt nahe am Zentrum, zu Fuss gut von Central Station zu erreichen. SurryHills ist super zum Frühstücken und Brunchen und Bummeln. Gutes Frühstück und super Kaffee gibt es zum Beispiel bei Reuben Hills 61 Albion St, Surry Hills

In Newtown lohnt sich ein Besuch besonders  zum Kunstmarkt immer Samstags von 10-16 Uhr. Danach kann man ideal in einer der zahlreichen Bars einkehren.

Für mehr aktuelle Tipps zum Ausgehen in Sydney empfehlen wir einen Blick hier: www.timeout.com/sydney/

Museen

Museum of Sydney
Für alle die in die Stadtgeschichte Sydneys interessiert sind lohnt sich ein Besuch hier. 
http://sydneylivingmuseums.com.au/museum-of-sydney

National Gallery of New South Wales
Die National Galerie of New South Wales bietet eine interessante permanente Austellung ab beherbergt auch ständig wechselnde internationale Ausstellungen https://www.artgallery.nsw.gov.au/


Museum of Contepory Art Sydney
Das Museum fur Zeitgenössische Art empfiehlt sich nicht nur für Kunstbegeisterte.
So bietet das Café im obersten Stockwerk mit seiner Dachterasse einen hervorragenden Blick auf Oper wie Harbour Bridge. https://www.mca.com.au/

Museum of Contemporary Art Sydeny

Australian Maritime Museum
Für alles Seefahrt und Wassersport begeisterte ist dieses Museum sicher einen Besuch wert. Auch sehr zu empfehlen mit Kindern. Neben der permanenten Ausstellung gibt es auch immer wieder interessante wechselnde Ausstellungen. Also ruhig mal die Webseite checken:
http://www.anmm.gov.au/

 

Bondi Beach
Bondi Beach ist Australiens Malibu Beach. Hier wo morgens die Locals mit einer Runde Yoga oder einem Surf vor der Arbeit den Tag begrüßen tummeln sich über den Tag hunderte bis tausende Badende.
Bondis Brandung sollte man nicht unterschätzen denn diese kann sehr kräftig sein. Genau aus diesem Grund patroulieren hier Rettungsschwimmer um die Sicherheit aller Badenden und Surfer zu gewährleisten. Also immer schön zwischen den Fahnen schwimmen.

Nur selten sind die Wellen so stark dass sie bis in den Seewasser Pool Iceberg schlagen

ICEBERGS Pool
Wem die Brandung an Bondi Beach zu rau ist kann auch im Seewasser Pool Icebergs baden. Dass die Wellen wie im Bild oben in den Pool schlagen ist aber wirklich die Ausnahme.
http://icebergs.com.au

Tipp: Grundsätzlich empfehlen wir am Bondi Beach in den Morgen oder Abendstunden vorbeizuschauen. Tagsüber und ganz besonders an den Wocheneden wird es hier sehr betriebsam.

Am Morgen hat Bondi schon fast etwas meditatives denn Tag mit dem Rauschen des Meeres und einem Spaziegang am Strand zu beginnen.

Nach einem Spaziergang mit Sand zwischen den Zehen kann man sich gut mit einem Kaffee und Frühstück bei Bondi Massive oder einem der anderen Cafes stärken. Wer danach weiter die Küste erkunden will empfehlen wir den den Coastal Walk.
Der Coastal Walk führt von Bondi Beach zunächst nach Tamarama Beach, diesen erreicht man in ca. 20-30 Minuten. Hier tummeln sich in erster Linie die Anwohner aus Bondi welchen der eigener Strand einfach zu busy ist. Folgt man weiter dem Coastal Walk kommt man nach 5 Minuten zum Bronte Beach und weitere 50 Minuten später erreicht man den Clovelley Beach. Läuft man weitere 45 Minuten kommt man nach Coogee Beach. Die letzte Station des Coastal Walks ist Maraubra Beach und liegt weitere knapp 3km vom Coogee. Einen guten Überblick gibt es hier. Zurück in die Stadt nimmt man am besten den Bus.
http://www.bonditocoogeewalk.com.au/

Watson Bay
Wer aber etwas ruhigeres Wasser zum Baden bevorzugt empfehlen wir die Strände von Watson Bay & Camp Cove welche geschützt, auf der vom offenen Meer abgewandten Seite, liegen und sich gut per Fähre von Circular Quay erreichen lassen.

Schwieriger zu erreichen aber ebenfalls sehr geschützt gelegene Strände sind Balmoral Bay und Ratunda.

Tagesausflüge

Blue Mountains
Die Blue Mountains liegen 130km oder zwei Fahrstunde in Auto oder Zug nordwestlich von Sydney. Der Bluemountain National Park hat eine Fläche von knapp 2700 Quadratkilometern und lässt sich wohl mit ‘Grüner Grand Canyon’ beschreiben. Wer bisher nur Stadt gesehen hat sollte sich eine Tagestour buchen um einen Eindruck von Australiens weiten zu bekommen. Hin geht es meist mit dem Bus und zurück kann man auch eine Fähre nehmen.
‘Blue Mountains’ heißen die Berge übrigens weil über den Wäldern häufig ein bläulicher Nebel liegt. Dies liegt an dem Eukalyptus-Öl welches aus den Blättern der Bäume diffundiert. Echten Nebel gibt es hier auch manchmal, also vor dem Buchen umbedingt die Wettervorhersage checken. 

Weitere National Parks rund um Sydney
Etwas näher als die Blue Mountains liegt der Royal National Park und der Heathcote National Park. Ideal mit dem Mietwagen aber auch mittels einer geführten Bus-Tour sind diese Parks schnell und gut zu erreichen. Wichtig ist dass richtige Schuhwerk, etwas Kondition, reichlich Wasser und ein paar Powerbars.
Eine Portion Vorsicht sollte auch immer mit dabei sein. So häuften sich 2016 Unfälle am Figure 8 Pool wo Badende von Riesenwellen überrascht wurden.
Lest hierzu bitte auch unsere Infos zur Sicherheit beim Baden.

Silvester in Sydney hat bei OUTBACKER.de seine eigene Seite

Falls Du Feedback oder Anregungen hast würden wir uns natürlich freuen wenn Du uns schreibst. Kontakt

Verfasst von Matt