Besuch auf dem Slow Food Market

Reading Time: 2 minutes

Besuch des Slow Food Market des Abbotsfort Convent

Melbourne
Die multikulturelle Stadt mit seinen viefältigen Einflüssen hat eine Menge zu bieten. In Melbourne konzentrieren sich icht nur verschiedenste Kulturen und vorallem auch Essen aus aller Welt. Dies merkt man besonders bei einem Besuch auf einem der Märkte. Neben dem sehr bekannten Victoria Market im Stadtzentrum gibt es aber weitere regelmässige feste Märkte wie den South Melbourne Market, den Prahran Marktet oder den Preston Market. Darüber hinaus gibt es aber auch noch sogenannte Farmers Markets, welche meist  einmal im Monat statt finden. Hier ein kleine Zusammenfassung eines Besuchs auf dem Slow Food Market des Abbotsford Convent.


Der 
Slow Food Market findet einmal monatlich, immer am vierten Samstag im Monat, auf dem Gelände des Abbotsfort Convent statt. Dieses liegt 15 Gehminuten von den Zugstation Collingwood oder Victoria Park entfernt. Der Eintritt auf den Markt kostet moderate 2 Dollar.
Der Farmersmarket ist nicht sehr groß, lädt aber zu Bummeln, Probieren und natürlich zum Shoppen ein.

Ausserdem gibt es Cafes/Restaurants und einige Food-Trucks welche alle ideal für einen Samstagsbrunch sind. Auf dem Markt selber verkaufen ca. 60 regionale Bauern und Unternehmen ihre Produkte. So kann man hier regionalen Wein und Käse, frisches Obst und Gemüse bis hin zu Kiwi-Berries oder ökologisch hergestellte Avjan Sauce entdecken. Die Kiwie-Berries (Actinidia arguta) kommen übrigens aus Asien und haben einen sehr hohen Vitamin C und Potassium Gehalt. Die Beeren im Format einer Stachelbeere sehen aufgeschnitten aus wie eine Kiwifrucht und schmecken auch so.

Desweiteren bietet das Gelände des Convents, welches sich wohl als sozial-kulturelle Institution beschreiben lässt, wechselnde Austellungen lokaler Künstler. Einige dieser Künstler haben Ihre Atelliere auch in den Räumlichkeiten des Convents. Das Convent ist also ein Anziehungspunkt kreativer Köpfe und Künstler was sich manchmal auch in Live-Darbietungen ausdrückt. So traten am vergangenen Samstag bei feinstem Sonnenschein und blauem Himmel der Männerchor DUSTEYESKY auf.

Dustyesky Männerchor
Dustyesky Männerchor

Die Herren mit sowjetischen Migrationshintergrund gaben ein paar Ihrer Lieder zum Besten und sprachen von den grossen Zeiten der Sowjet Union und Russlands. Wie gesagt, Mebourne ist äusserst vielfältig…kulinarisch und kulturell.

Mehr Infos zum Abbotsfort Convent gibt es hier:  http://abbotsfordconvent.com.au/

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.